12.09.2022

Hospiz kann mehr

9. Auflage der Bouser Hospizwochen startet Anfang September
Bild

Vom 27. September bis 07. Oktober finden die 9. Bouser Hospizwochen statt. Die Veranstaltungsreihe wurde erstmals im Jahr 2014 vom Förderverein des St. Barbara Hospizes ins Leben gerufen und erfreut sich seither wachsender Beliebtheit. Die Auseinandersetzung mit den Themen der palliativen Versorgung, Tod und Sterben, kostet viele Menschen Überwindung. Die Initiatoren der Bouser Hospizwochen laden daher Interessierte zu den Bouser Hospizwochen ein, sich auf unterschiedliche Art und Weise mit diesen Themen auseinanderzusetzen.


Den Auftakt bildet am 27. September der Spielfilm „In Liebe lassen“. Vorgeführt wird der Film um 19 Uhr im Bouser Kino Thalia Lichtspiele. Der Film handelt von dem 40-jährigen Schauspiellehrer Benjamin, der nicht wahrhaben möchte, dass er schwer an Krebs erkrankt ist. Seine Mutter Crystal hingegen leidet darunter, den baldigen Tod ihres Sohnes vor Augen zu haben. Dr. Eddé und die Krankenschwester Eugénie begleiten Mutter und Sohn voller Hingabe auf ihrem Weg, den Ernst der Lage zu erkennen und zu akzeptieren. Ihnen bleibt ein Jahr, zueinander zu finden und zu verstehen, was es heißt, mit dem Wissen um den unausweichlichen Tod zu leben.


Wenige Tage nach der Kinofilmvorführung präsentiert sich am 01. Oktober das Sankt Barbara Hospiz von 10 bis 14 Uhr mit einem Infostand im Globus in Völklingen.


In der darauffolgenden Woche, am 04. Oktober, wird im Bouser Kino Thalia Lichtspiele um 19 Uhr der zweite Film der Bouser Hospizwochen „Oskar und die Dame in Rosa“ vorgeführt. Der Protagonist ist der zehnjährige Oskar, der unheilbar an Leukämie erkrankt ist. Er spürt, dass es für ihn keine Heilung geben wird und er nur noch kurze Zeit zu leben hat. Die ehemalige Catcherin Madame Rosa bringt ihn auf die Idee, über alles nachzudenken, was ihn bewegt – in 13 Briefen an den lieben Gott. Unsentimental und unerschrocken erzählen Oscars Briefe von Liebe, Schmerz, Freude und Verlust. In nur wenigen Tagen erlebt er auf wundersame Weise ein ganzes Menschenleben.


Der Eintritt zu beiden Kinofilmen kostet je 8 Euro. Davon gehen jeweils 3 Euro als Spende an das Sankt Barbara Hospiz Bous.


Zum Abschluss der Veranstaltungsreihe gibt es am 07. Oktober er ab 14 Uhr die Möglichkeit, das Krematorium in Völklingen zu besuchen. Bei der Führung in Völklingen besteht im laufenden Betrieb die Möglichkeit einen Blick hinter die Kulissen einer Feuerbestattung zu werfen. Beim Rundgang werden die verschiedenen Bereiche und Prozesse des Krematoriums gezeigt und erklärt. Offene Fragen können dabei jederzeit gestellt werden.


Die Vorsitzende des Fördervereins, Gisela Rink, erklärt: „Die Hospizwochen tragen dazu bei, die wichtigen Themen, die das Lebensende - den Tod - betreffen, stärker ins Bewusstsein der Menschen zu bringen und Hemmschwellen abzubauen. Sie leisten auch einen wichtigen Beitrag, die engagierte Arbeit des Hospizes stärker nach außen zu bringen. Ein herzliches Dankeschön gilt allen, die diese 9. Hospizwochen wieder vorbereitet haben und durch ihr Engagement zum Gelingen beitragen.“


Eine Anmeldung zu den Veranstaltungseinheiten ist Montag bis Freitag von 8-12 Uhr unter der 06834 9204158 oder unter info@sankt-barbara-hospiz-bous.de möglich.

St. Barbara Hospiz Bous Klosterweg 1, D-66359 Bous 06834-9204156 info@sankt-barbara-hospiz-bous.de
Wolfgang Schu
Einrichtungsleitung
Wolfgang Schu
06834 - 9204155
Uschi Appel
Pflegedienstleitung
Stefanie Gebhardt
06834-9204156
Sabrina Jacobs
Verwaltung
Sabrina Jacobs
06834-9204158 (8-12 Uhr)
Nadja Selzer
Fachkraft für psychosoziale Betreuung
Jürgen Zapp
06834-9204153